Wie effizient arbeitet mein Team?

Aussagen zu meinem Team ...

Beurteilen Sie unten aufgeführte Aussagen anhand der Werte. 
Wert 4 entspricht "Stimme der Aussage 100%-ig zu", 
Wert 0 entspricht "Stimme der Aussage überhaupt nicht zu".

In unserem Team stimmen wir uns mindestens einmal jährlich in einer Teamklausur gründlich über Ziele, Rollen, Funktionen, Abläufe etc. ab. So vermeiden wir Missverständnisse und entwickeln das Gefühl gemeinsam erfolgreich sein zu können.*

Wir verfügen im Team über ein Leitbild, in dem wir als Orientierungsansatz unsere Werte formuliert haben, die uns für unsere Arbeit wichtig sind.*

Wir haben gemeinsame Regeln erarbeitet und abgestimmt, um uns die Arbeit im Team zu erleichtern und Missverständnissen und Fehlinformationen vorzubeugen.*

Wir sprechen im Team (personenbezogene) Konflikte oder (sachbezogene) Probleme offen an. Wenn nötig, lösen wir sie gemeinsam ohne uns mit Schuldzuweisungen oder "Sündenböcken" abzugeben.*

Unser Team verfügt über eine "Fehler‐Kultur". D.h. Fehler sind nicht tabuisiert. Wir lernen aus ihnen und versuchen, gemeinsam Wege zu finden, sie zukünftig zu vermeiden. Methodische Fehler vermeiden wir durch unser Qualitätsmanagement.*

Wir verfügen während der Arbeitswoche über ausreichend Zeit und Gelegenheiten, als möglichst komplettes Team, über unsere Zusammenarbeit und den Grad unserer Zielerreichung zu sprechen.*

Es wird offen und unkompliziert zusammengearbeitet. Wir sind alle nur Menschen; und wenn mal etwas nicht so läuft, wie geplant, finden wir zeitnah eine möglichst konsensorientierte Lösung.*

Wir verfügen über eine hierarchische Struktur (z.B. Teamleitung / Stellvertreter etc.). Dies ist aber für die Teamarbeit nachrangig. Bei uns kommen alle zu Wort und können sich aktiv einbringen.*

Wenn in unserem Team jemand ausfällt, versuchen andere ihn/sie möglichst umfassend und kompetent zu vertreten, wo immer das möglich ist.*

Weder Hierarchieebenen noch Zuständigkeiten wirken als Barrieren. Wir arbeiteten nach Gesichtspunkten des gesunden Menschenverstandes mit Blick auf unsere Effizienz zusammen und nicht primär nach Gesichtspunkten formaler Zuständigkeiten.*

Es herrscht ein offenes Kommunikationsklima. Information wird nicht monopolisiert, sondern für alle Mitarbeiter als wichtig verstanden. So stellen wir sicher, dass alle Mitarbeiter gut informiert sind, und Ziele, Hintergründe und Zusammenhänge verstehen.*

Die Qualifikation der Mitarbeiter wird als Teampotenzial begriffen und durch Maßnahmen der Fort‐ und Weiterbildung systematisch gefördert.*

Das Potenzial der Team‐Mitglieder wird durch Delegation von Verantwortung sowie direkte Beteiligung am Prozess der Meinungsbildung und Entscheidungsvorbereitung systematisch genutzt.*

Auch bei temporärem Stress versuchen wir, freundlich und kollegial miteinander umzugehen. Meist macht die gemeinsame Arbeit auch bei größerem Arbeitsvolumen Spaß.*

Das Team pflegt eine Kultur, in der man sich offen mit unterschiedlichen Meinungen und Interessen auseinander setzt. Konflikte werden nicht verdrängt, sondern offen gelegt und konstruktiv ausgetragen.*

Die Teamleitung ist offen für kritische Rückmeldungen und arbeitet permanent an der Weiterentwicklung der eigenen Qualifikation, insbesondere an der Rolle als Team‐Moderator und der dafür notwendigen sozialen Kompetenz.*

Die Teamleitung hat Mut zu klaren Entscheidungen und notfalls auch zu unpopulären Maßnahmen. Gesetzte Ziele werden konsequent verfolgt. Beim konkreten Vorgehen wird Sorgfalt auf soziale Verträglichkeit und partnerschaftlichen Umgang gelegt.*

Unsere Strukturen, Funktionen und Rollen sind geklärt. Sie werden den Umständen entsprechend hinterfragt und flexibel angepasst, wenn dies notwendig erscheint.*

In Teamsitzungen kommen nicht nur Meinungsführer oder die Leitung, sondern auch ruhige Teammitglieder zu Wort. Uns ist wichtig, dass sich alle zu dem äußern, was wir zusammen erreichen wollen.*

Teamsitzungen verlaufen bei uns strukturiert und enden wenn notwendig mit klaren Vereinbarungen, Absprachen oder konkreten Maßnahmen.*